Online-Reiseführer

Masaya

Ein kleiner Ort und doch so berühmt. Seinen Ruhm erlangte Masaya vor allem der Handwerkerkunst wegen. Hier werden die wunderschönen Hängematten gewoben, hier wird gemalt, Holzspielzeug hergestellt und in dem neu renovierten "Mercado Viejo" verkauft. In anderen Ländern wäre dieser Markt wohl von Touristen überflutet, hier mutet er immer noch wie ein Dorfmarkt an. Von der Busstation nimmt man am besten ein Taxi zum Mercado Viejo, da der Terminal ausserhalb des Zentrums liegt. Vom Mercado Viejo aus sind alle anderen Sehenswürdigkeiten wie der Parque Central oder all die Hängematten - Werkstätten leicht zu Fuss zu erreichen.

Ein unvergleichliches Ziel, ist die azurblauen Laguna de Apoyo. Diese grösste Lagune vulkanischen Ursprungs in Nicaragua liegt zwischen Masaya und Granada. Wunderschön schimmert das Wasser im Sonnenschein. Kanufahren, schwimmen oder sich einfach am Ufer des schönen Anblicks erfreuen sind Dinge wegen denen es sich lohnt, hier her zu kommen. Das Hostel "the bearded monkey" in Granada hat hier die "monkey hut" gebaut. Für Tagesausflüge absolut genial! Ansonsten ist die Lagune per Bus zu erreichen, einfach Bus ins Valle de Apoyo nehmen.

Laguna de Apoyo
Laguna de Apoyo

Die bekanntesten der Pueblos Blancos, der kleinen Dörfer bei der Laguna de Apoyo, sind San Juan del Oriente, bekannt für seine unvergleichlich faszinierende Keramik, und Catarina. Vom berühmten Aussichtspunkt Catarinas aus geniesst man einen atemberaubenden Blick auf die Laguna de Apoyo.

Ein weiterer Halbtagesausflug führt in den Parque Nacional Volcan Masaya, den Park mit den beiden Vulkanen Masaya und Nindri, welche zusammen fünf Krater zählen. Vom Haupteingang wird man zum aktivsten dieser Krater ,dem Santiago, chauffiert (es gab Zeiten, in denen es nicht erlaubt war, zu Fuss zu gehen, des losen Gerölls wegen). Im 500m Umfang aufweisenden, 250m tiefen, aktiven Krater hausen grüne Papageien. Die Aussicht von hier ist, falls sie einem nicht vom Schwefelnebel genommen wird, atemberaubend. Der Park ist einfach zu erreichen, einen Masaya-Managua Bus nehmen und nahe des Parkeinganges aussteigen.

Hotels: Wer sein Nachtlager in Masaya aufschlagen will, dem sei das Hotel Regis (505 522 2300), welches von einem älteren, freundlichen Pärchen geführt wird, empfohlen. Etwas luxuriöser geht es im Hotel Maderas Inn zu(505 522 5825). Ein nettes, kleines Hotel / Herberge hat angrenzend an den Vulkan Masaya aufgemacht: Infos unter www.hotel-besa-flor.de. Nicht ganz billig, daf├╝r liebevoll gestaltet.

Restaurants: Auf dem Mercado Municipal in Masaya kann man sich bestens mit allerlei Köstlichkeiten eindecken lassen. La Jarochita, ein Block nördlich des Parque Central ist für Mexikanische Kost bekannt.

Busverbindungen:
Granada: alle 30 Minuten
Managua: alle 30 Minuten



Nicaragua verändert sich immer. Hat sich von den beschriebenen Hotels oder Reisezielen etwas stark verändert? Haben Sie ein neues schönes Familienhotel entdeckt oder ein tolles Reiseziel? Bitte teilen Sie es uns mit. Am besten per Mail an: info(at)nicaragua-forum.de